Profil anzeigen

HAZ "Mal raus": Seltene Haustiere und beliebte Filme

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
HAZ "Mal raus"HAZ "Mal raus"
HAZ "Mal raus"
Liebe Leserinnen und Leser,
herzlich willkommen zu unserem nächsten Freizeit-Newsletter. Sie kennen vermutlich den Tierfilmer und -schützer Heinz Sielmann, aber vielleicht noch nicht das Gut Herbigshausen der von ihm gegründeten Stiftung. Es liegt im Eichsfeld und hat manches zu bieten.
Wollen Sie nicht so weit fahren, könnten Sie Discgolf spielen, bei einer Radtour Störche beobachten, Abendstimmung im Zoo genießen oder sich schon einmal Karten für die Filmabende beim Open-Air-Kino Sehfest sichern, die häufig sehr schnell vergriffen sind.
Sie sehen schon: Das meiste, was wir in dieser Ausgabe zusammengestellt haben, findet draußen statt. Das Wetter ist ja augenblicklich auch wie gemacht dafür. Wenn Sie Tipps und Anregungen haben, nehmen wir diese gern per Mail an freizeit@haz.de entgegen.
Sonnige Tage wünscht Ihnen
Bernd Haase

Der große Ausflug

Das Naturgut im Eichsfeld
Die Filme des Naturschützers Heinz Sielmann kennen Millionen. Im Eichsfeld nahe Duderstadt liegt das Gut Herbigshausen, Sitz der Heinz Sielmann Stiftung und eines der beliebtesten Ausflugsziele in Südniedersachsen. Es gibt viel zu entdecken und zu erleben.
Die Geschichte des Gutes lässt sich bis in das 15. Jahrhundert zurückverfolgen. (Foto: Heinz Sielmann Stiftung)
Die Geschichte des Gutes lässt sich bis in das 15. Jahrhundert zurückverfolgen. (Foto: Heinz Sielmann Stiftung)
Das Motto des Gutes, das der 2006 verstorbene Heinz Sielmann zehn Jahre zuvor übernommen hatte, lautet “Vielfalt ist unsere Natur”. Das äußert sich unter anderem in den seltenen Haustierrassen wie Thüringer Waldziege, Leineschaf oder Harzer Höhenvieh, die im Schaustall zu sehen sind.
Herzstück auf Gut Herbigshausen ist das 2019 eröffnete Naturerlebniszentrum, ein modernes Haus mit Angeboten für Kinder und Erwachsene sowie dem Café Gute Auszeit im Erdgeschoss. Eine Ausstellung beschäftigt sich multimedial mit der Vielfalt der Natur, eine zweite mit den Expeditionen Heinz Sielmanns - inklusive Film- und Fernsehaufnahmen. Sogar preisgekrönt ist eine weitere Ausstellung in der Hofremise über Biodiversität.
Tierbegegnungen auf Gut Herbigshausen - hier mit Schafen. (Foto: Heinz Sielmann Stiftung)
Tierbegegnungen auf Gut Herbigshausen - hier mit Schafen. (Foto: Heinz Sielmann Stiftung)
Auf dem Außengelände warten das Damwildgehege, ein Bauerngarten, ein Bienenhaus, eine Streuobstwiese und ein Kletterpfad darauf, erkundet zu werden. Wer es liebt, Codes zu knacken und Auswege aus vertrackten Situationen zu finden, kann sich beim “Outdoor Escape Game” versuchen - analog und draußen. Für Kinder bietet das Team eine Schatzsuche an. Im Hofshop lassen sich hauseigene Produkte, Bücher und Spiele sowie nachhaltig gefertigte Souvenirs erstehen.
Was kostet das und wie kommt man hin?
Gut Herbigshausen ist bis Ende Oktober täglich außer freitags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, von November bis März dann von 11 bis 17 Uhr. Der Besuch ist grundsätzlich kostenlos, für bestimmte Angebote wird aber ein Obolus fällig. Die postalische Anschrift von Gut Herbigshausen lautet Sielmann-Weg 1, 37115 Duderstadt. Mit dem Auto ist es von Hannover aus über die Autobahn 7 bis zur Anschlussstelle Seesen und dann weiter über die Bundesstraßen 248 und 243 zu erreichen; das sind 125 Kilometer.
In der Nähe von Herbigshagen befindet sich das Grenzlandmuseum. (Foto: Heinz Sielmann Stiftung)
In der Nähe von Herbigshagen befindet sich das Grenzlandmuseum. (Foto: Heinz Sielmann Stiftung)
Das Gut liegt am Grünen Band, dem ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen. Von Herbigshausen aus sind Rundwege ausgeschildert, die sich auch mit Kindern bewältigen lassen. Ganz in der Nähe liegt das spannende Grenzlandmuseum in Teistungen. Wer Duderstadt besuchen will, findet dort unter anderem rund 500 Fachwerkhäuser, eines der ältesten Rathäuser Deutschlands sowie den Westerturm mit seiner gedrehten Spitze.
Der kleine Ausflug

Beim Discgolf ist der Korb das Ziel. (Foto: Mark Bode)
Beim Discgolf ist der Korb das Ziel. (Foto: Mark Bode)
Golfen mit der Frisbeescheibe
Wer sich an der frischen Luft bewegen, aber kein Geld ausgeben möchte, sollte Discgolf ausprobieren. Man braucht dazu lediglich eine Frisbeescheibe und kann das Ganze auch noch mit einem Picknick im Park verbinden.
Ziel der Sportart ist es, auf einem Parcours mit möglichst wenig Würfen die Wurfscheibe in einem Korb unterzubringen. In der Stadt Hannover gibt es zwei Anlagen in den Grünzügen in Vahrenheide und im Roderbruch. Weitere Informationen sowie eine Ergebniskarte zum Eintragen der Punkte finden Sie hier.
Raus mit dem Rad

Mit dem Fahrrad zu den Störchen
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Garbsen/Seelze hat eine Radtour im Westen der Region konzipiert, die zu den Storchennestern in den Orten an der Strecke führt. Bei den Adebars herrscht gerade Hochsaison - es lässt sich aber auch noch mehr entdecken.
Wer Glück hat, kann auch solche Flugbewegungen in der Leineaue beobachten. (Foto: Gerko Naumann)
Wer Glück hat, kann auch solche Flugbewegungen in der Leineaue beobachten. (Foto: Gerko Naumann)
Geeigneter Start- und Zielpunkt für eine Tour auf dem Rundkurs ist der Bahnhof Dedensen/Gümmer. Von dessen Südseite aus geht es durch Dedensen hindurch zum Ufer des Mittellandkanals und dann nach links. Der Weg führt zunächst storchenfrei an der Wasserstraße entlang zum Lohnder Meer, wo der Stichkanal Richtung Hannover abzweigt.
Am Seelzer Wasserstraßenkreuz haben Ingenieure den Kanal über die Leine geführt. (Foto: Thomas Tschörner)
Am Seelzer Wasserstraßenkreuz haben Ingenieure den Kanal über die Leine geführt. (Foto: Thomas Tschörner)
Die Route orientiert sich weiter am Nordufer des Mittellandkanals. Sie passiert das Wasserstraßenkreuz mit Ausblick vom Kanal auf die Leine und zweigt dann an der Hannoverschen Straße nach Altgarbsen ab. Hier hat man schon eine gute Chance, Störche zu sehen. Spätestens in Meyenfeld dürfte es dann das erste Mal soweit sein.
Die Meyenfelder haben ihrem Storchenpaar Namen gegeben.  (Foto: Gerko Naumann)
Die Meyenfelder haben ihrem Storchenpaar Namen gegeben. (Foto: Gerko Naumann)
In Meyenfeld nistet das Storchenpaar mit Namen Karl und Karla, wobei es für den Laien schwierig ist, zu unterscheiden, wer Storch und wer Störchin ist. Von dem einen Garbsener Ortsteil geht es Vor dem Moore entlang Richtung Westen zum nächsten, Horst. Der Straßenname täuscht, der Weg führt durch die Felder.
Die Kirche in Schloss Ricklingen. (Foto: Christian Burkert)
Die Kirche in Schloss Ricklingen. (Foto: Christian Burkert)
Beim nächsten Etappenziel in Schloss Ricklingen lohnt sich ein Zwischenstopp, weil die Kirche dort mit ihrer prächtigen barocken Innenausstattung zu den schönsten der Region zählt. Es geht dann durch den Ort in die Leinemasch, wo es fast schon eine Garantie auf Storchensichtung gibt. Die Tour gönnt sich nun einen Schlenker nach Luthe. Dort haben sie an der Kirche sogar ein Café nach den Schreitvögeln benannt.
Adebarparade in der Leinemasch. (Foto: Markus Holz)
Adebarparade in der Leinemasch. (Foto: Markus Holz)
Nach dem Abstecher nach Luthe führt die Strecke schnurgrade an der Schloss Ricklinger Straße und durch den Gümmerwald Richtung Ziel. Den letzten Schwenk zum S-Bahnhof muss man an der manchmal trubeligen Bundesstraße absolvieren, aber er ist nur kurz.
Die Route im Detail
Hannover entdecken

Sonntagseinkauf und Blaulichtmeile
Auch die Feuerwehr ist bei der Blaulichtmeile dabei (Foto: Peer Hellerling)
Auch die Feuerwehr ist bei der Blaulichtmeile dabei (Foto: Peer Hellerling)
Feuerwehr, Polizei, DLRG und andere Rettungsdienste präsentieren sich bei der sogenannten Blaulichtmeile am Sonntag, 19. Juni, in Hannovers Innenstadt - nach Angaben der Organisatoren die größte Leistungsschau des Rettungswesens in Niedersachsen. Von 11 Uhr an läuft das Programm in der Fußgängerzone zwischen Opernplatz und Steintor mit Informationsständen, Vorführungen und Aktionen. Wer mag, kann einen Besuch mit einer Shopping-Tour verbinden. Von 13 bis 18 Uhr sind die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag geöffnet.
Fête de la Musique startet in Hannover mit buntem Programm
Wie sich „Szenen einer Ehe“ auf der hannoverschen Bühne macht
40 Jahre Altwarmbüchener See: Familienfest mit Konzert
Badeseen: Wo kann man in der Region Hannover schwimmen gehen?
Das ist das Programm für "Stadt als Bühne" vom 17. Juni bis 15. Juli in Garbsen
Mal was anderes

Abendstimmung im Zoo
Eisbär Sprinter blinzelt in die Abendsonne. (Foto: Zoo Hannover)
Eisbär Sprinter blinzelt in die Abendsonne. (Foto: Zoo Hannover)
Bis einschließlich 18. August öffnet der Zoo Hannover jeweils donnerstags bis 21 Uhr. “Late Zoo” heißt das Angebot, bei dem Besucher die Abendstimmung im Tierpark genießen und nachtaktive Tiere wie etwa die Wombats beobachten können. Bootstouren auf dem Sambesi sind bis 20.30 Uhr möglich. Von 16.30 Uhr an gelten die vergünstigten Feierabendtickets.
Und schließlich...

Die Gilde Parkbühne wird wieder zum Open-Air-Kino. (Foto: René Schweimler)
Die Gilde Parkbühne wird wieder zum Open-Air-Kino. (Foto: René Schweimler)
… können sich Filmfreunde wieder auf Vergnügen unter freiem Himmel freuen. An der Gilde Parkbühne läuft vom 19. Juli an das Seh-Fest mit insgesamt 23 Filmen bis zum 13. August. Der Eintrittspreis beträgt 9 Euro. Der Kartenvorverkauf beginnt am Donnerstag, 16. Juni, online sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Eile ist geboten - die begehrtesten Veranstaltungen sind erfahrungsgemäß in Windeseile ausverkauft. Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.