Profil anzeigen

HAZ "Mal raus" - Musik in Hamburg und Dinos in Hannover

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
HAZ "Mal raus"HAZ "Mal raus"
HAZ "Mal raus"
Liebe Leserinnen und Leser,
teilweise wirklich mieses Wetter und die sogenannte Winterruhe sind zwei Dinge, die einen nicht bei jeder Gelegenheit vor die Tür locken. Die Musicals in Hamburg sind aber einen Ausflug wert, finden wir. HAZ-Redakteur Stefan Arndt liefert einen Überblick, was sich in Deutschlands Musical-Hauptstadt so tut.
Hannover erwartet Dinosaurier, zeigt die schönsten Fotos aus den Herrenhäuser Gärten und erfreut sich an schwebenden Lichtern in Markt- und Kreuzkirche. Clown Peter Shub wiederum erfreut sich an einem unverhofften Erfolg in Asien.
Das und noch einiges mehr haben wir für Sie in dieser Ausgabe der HAZ-Freizeittipps zusammengetragen. Hoffentlich können wir den nächsten Newsletter ohne bei schönem Wetter und ohne Winterruhe schreiben. Wenn Sie dafür Tipps und Anregungen haben, melden Sie sich gerne unter freizeit@haz.de per Mail.
Bis dahin und beste Grüße
Bernd Haase

Der große Ausflug

Die deutsche Musical-Hauptstadt
Das Zentrum der deutschen Musical-Welt ist Hamburg. Corona hat den Theatern an der Elbe stark zugesetzt. Jetzt hofft man auf einen Neustart mit viel Rückenwind. Ein Überblick über das, was in diesem Jahr zu sehen sein wird.
Im Hamburger Hafen befinden sich gleich zwei Musical-Theater. (Foto: Stage Entertainment)
Im Hamburger Hafen befinden sich gleich zwei Musical-Theater. (Foto: Stage Entertainment)
Ein paar Zahlen: 18 Monate lang waren alle Musicaltheater des Unternehmens Stage Entertainment wegen Corona geschlossen. 600.000 Tickets wurden für diese Zeit im Vorverkauf abgesetzt. Aber nur fünf Prozent dieser Eintrittskarten sind tatsächlich storniert worden. Alle anderen Besucher wollen anscheinend noch sehen, wofür sie schon bezahlt haben. Wenn die Pandemie keine neuen Wellen mehr schlägt, könnte sich die Branche schnell erholen.
Das ist für Hamburg ein Faktor; nirgendwo in Deutschland sind mehr Musicals im Angebot. Allein der “König der Löwen” läuft seit mehr als 20 Jahren im Theater am Hafen. Direkt nebenan ist seit dem vergangenen November “Die Eiskönigin” zu sehen - wie auch der “Löwe” ein Musical nach einem Disney-Film.
Die Eiskönigin mit Sabrina Weckerlin (links) in der Titelrolle regiert seit November im Hamburger Hafen. (Foto: Christian Charisius/dpa)
Die Eiskönigin mit Sabrina Weckerlin (links) in der Titelrolle regiert seit November im Hamburger Hafen. (Foto: Christian Charisius/dpa)
Die Faustregel der Branche lautet, dass ein Musical nach einem Jahr die Produktionskosten einspielt. Dass die “Eiskönigin” als Premiere herausgebracht werden konnte, sagt viel über positive Zukunftserwartungen aus - immerhin hat es 15 Millionen Euro gekostet, das Stück in Szene zu setzen.
Die vielleicht wichtigste Investition in die Zukunft ist aber eine künstlerische. Im Oktober soll das Musical “Hamilton” nach Hamburg kommen, das in New York und London bereits große Erfolge gefeiert hat. Grundlage dafür ist eine Neuausrichtung des Musikstils. Komponist Lin-Manuel Miranda setzt stark auf Rap und Hip-Hop. Ob auch das Publikum in Deutschland so viel Begeisterung für Veränderung aufbringt, wird sich zeigen. Wenn nicht, muss es der König der Löwen weiter richten - oder das Abba-Stück “Mamma Mia!”, das schon von 2002 bis 2007 in Hamburg lief und nun im September zurückkommt.
Das wird in Hamburgs großen Musicaltheatern gespielt
Darsteller aus dem Dauerbrenner König der Löwen posieren vor berühmter Kulisse. (Foto: Marcus Brandt/dpa)
Darsteller aus dem Dauerbrenner König der Löwen posieren vor berühmter Kulisse. (Foto: Marcus Brandt/dpa)
König der Löwen
  • Wann? Ganzjährig täglich außer montags
  • Wo? Theater im Hafen
  • Premiere: 2. Dezember 2001
  • Günstigste Tickets: 69,90 Euro
  • Handlungsessenz: Löwen sind auch nicht besser als Menschen. Höchstens Simba.
  • Internet: https://www.koenig-der-loewen.info/
Die Eiskönigin kommt nur scheinbar frostig daher. (Foto: Handout Disney Group)
Die Eiskönigin kommt nur scheinbar frostig daher. (Foto: Handout Disney Group)
Die Eiskönigin
Hamilton zeigt die Geschichte des ersten amerikanischen Finanzministers. (Foto: dpa bildfunk)
Hamilton zeigt die Geschichte des ersten amerikanischen Finanzministers. (Foto: dpa bildfunk)
Hamilton
Wicked entführt ins Zauberreich von Oz. (Foto: Georg Wendt/dpa)
Wicked entführt ins Zauberreich von Oz. (Foto: Georg Wendt/dpa)
Wicked
Beim Namen Tina denken viele sofort an Tina Turner - zu recht. (Foto: Georg Wendt/dpa)
Beim Namen Tina denken viele sofort an Tina Turner - zu recht. (Foto: Georg Wendt/dpa)
Tina
Das Abba-Musical kehrt nach Hamburg zurück. (Foto: Henning Kaiser/dpa)
Das Abba-Musical kehrt nach Hamburg zurück. (Foto: Henning Kaiser/dpa)
Mamma Mia!
Was gibt es noch?
Eine Bootsfahrt über die Elbe und durch den Hafen gehört zum festen Programmpunkt vieler Hamburg-Besucher. (Foto: Axel Heimken/dpa)
Eine Bootsfahrt über die Elbe und durch den Hafen gehört zum festen Programmpunkt vieler Hamburg-Besucher. (Foto: Axel Heimken/dpa)
Alle Freizeitmöglichkeiten in der Weltstadt Hamburg zu schildern würde hier den Rahmen sprengen. Wer sich für einen absoluten Klassiker entscheiden will, wählt die große Hafenrundfahrt. Sie bietet viele Perspektiven auf die Stadt, Eindrücke aus dem Hafenbetrieb und eine heiter-trockene Moderation durch die Bootsführer. Los geht es an den St.Pauli-Landungsbrücken. Und wenn Sie Udo Lindenberg garantiert treffen wollen, sei ein Besuch im Wachsfigurenkabinett Panoptikum am Spielbudenplatz auf St. Pauli empfohlen - noch so ein Klassiker.
Der kleine Ausflug

Dinos kommen nach Hannover
Die Dinosaurier halten auf dem Schützenplatz Einzug. (Foto: Handout Veranstalter)
Die Dinosaurier halten auf dem Schützenplatz Einzug. (Foto: Handout Veranstalter)
Echt sind sie nicht, weil seit 250 Millionen Jahren ausgestorben - aber auch in der Nachbildung imposant. Von Freitag, 4. März, bis Sonntag, 20. März, gastiert unter dem Motto “Dinosaurier - im Reich der Urzeit” Europas angeblich größte mobile einschlägige Erlebnisausstellung auf dem Schützenplatz in Hannover. Zu sehen sind 50 verschiedene Dinosaurierarten auf 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Weitere Informationen finden Sie hier.
Raus zur Wanderung

Unsere Wanderung von Ronnenberg aus ist rund 12,8 Kilometer lang. (Quelle: GoogleMaps)
Unsere Wanderung von Ronnenberg aus ist rund 12,8 Kilometer lang. (Quelle: GoogleMaps)
Trappen und Skulpturen
Von Ronnenberg zum Benther Berg und über Empelde wieder zurück zum Ausgangspunkt führt eine Tour, die keine großen Ansprüche stellt, aber dafür Aussichten bietet. Und einige Skulpturen sowie eine Prise Sagenhaftes gibt es unterwegs auch.
Um die Sieben-Trappen-Steine in Benthe rankt sich eine Sage. (Foto: Florian Wallenwein)
Um die Sieben-Trappen-Steine in Benthe rankt sich eine Sage. (Foto: Florian Wallenwein)
Die Tour startet am S-Bahnhof Ronnenberg, von wo es schräg rechts in die Feldmark geht. Der Benther Berg als Etappenziel rückt schon ins Blickfeld. Vorher knickt die Route nach links ab in Richtung Kreisstraße, die man nach etwa 150 Metern überqueren kann. Am Ende des folgenden Feldweges geht es wieder nach rechts und so zur Bundesstraße und dem Ortsrand von Benthe.
An der Ampel gelangt man dann über die Bundesstraße. Der Weg führt zur Sieben-Trappen-Straße und dann vorbei an der Holländerwindmühle zu den Sieben-Trappen-Steinen. Der Sage nach markieren sie sieben Schritte, die ein Bauer einst nach einem Meineid am Gerichtsplatz noch getan haben soll, bevor er im Boden versank.
Hannovers Stadtsilhouette, vom Benther Berg aus betrachtet. (Foto: Bernd Haase)
Hannovers Stadtsilhouette, vom Benther Berg aus betrachtet. (Foto: Bernd Haase)
Über Steinweg und Vogelsangstraße gelangt man zum Waldrand des Benther Berges und folgt dem Weg bis zum Ende der Bebauung. Dort beginnt der Skulpturenpfad; außerdem bietet sich ein schöner Blick auf die Stadtsilhouette Hannovers. Nach gut einem Kilometer ist es damit vorbei. Ein Fahrradwegweiser weist den Weg Richtung Bahnhof Empelde. Der führt unter der Bundesstraße hindurch und am Fuß der längst begrünten und deshalb als solcher kaum noch zu erkennenden Kalihalde entlang hinein nach Empelde.
Die begrünte Empelder Kalihalde ist längst auch ein beliebter Veranstaltungsort. (Foto: Florian Wallenwein)
Die begrünte Empelder Kalihalde ist längst auch ein beliebter Veranstaltungsort. (Foto: Florian Wallenwein)
In Empelde gelangt man über Hansastraße und Stille Straße zur Hirtenstraße. Der Weg führt nach rechts und gleich wieder nach links in die Triftstraße. An deren Ende geht es rechts in die Akazienstraße und schließlich links in die Straße An der Rampe. Diese führt längs der Bahngleise mit einem Schlenker am Ende zurück zum Bahnhof Ronnenberg.
Die geschilderte Tour ist 12,8 Kilometer lang und führt über gut ausgebaute Wege. Der Bahnhof Ronnenberg ist mit dem Auto aus von Hannover am besten über die Bundesstraße 65 und dann über den Abzweig Benther Straße zu erreichen. In Ronnenberg halten die S-Bahn-Linien 1 und 2.
Die Strecke im Detail
Hannover entdecken

Ein schwebendes Licht für die Marktkirche
An diesen Orten Hannovers spielt die Liebe eine Rolle
Ausstellung zeigt die schönsten Aufnahmen aus den Herrenhäuser Gärten 
„Eiskalt tanzt der Tod“: Susanne Mischke hat einen neuen Krimi geschrieben
Mal was anderes

Unterwegs mit dem Nostalgiezug
Die Rübelandbahn "Bergkönigin" fährt auf einer Steilstrecke ab Blankenburg. (Foto: Werner Brück)
Die Rübelandbahn "Bergkönigin" fährt auf einer Steilstrecke ab Blankenburg. (Foto: Werner Brück)
Etwas für Eisenbahnfreunde: Ein Sonderzug der Arbeitsgemeinschaft Nostalgiezugreisen fährt am Sonnabend, 19. März, über Hannover in den Harz nach Wernigerode und Blankenburg. Die Lokomotive stammt aus den 1960er-, die Wagen aus den 1970er-Jahren. Auch ein historischer Speisewagen steht zur Verfügung. Im Harz besteht die Möglichkeit, entweder mit der Brockenbahn auf den höchsten Harzer Berg oder mit der Rübelandbahn über eine Steilstrecke zu fahren. Abfahrt in Hannover ist um 8.10 Uhr, Rückkehr um 21.08 Uhr. Die Fahrkarten kosten 89 Euro für Erwachsene und 59 Euro für Kinder, wobei die Dampfzugfahrten im Harz nicht im Preis enthalten sind. Bestellmöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie hier.
Wohin am Wochenende?

Wissen Sie schon, was Sie am Wochenende tun wollen? In Hannover gibt es eine ganze Reihe Möglichkeiten.
Pferdeshow an der Expo-Plaza, Gretchen-Pannen im Mittwochtheater, eine neue Schau bei Kestner? Lesen Sie hier, was Sie am Sonnabend in Hannover unternehmen können.
Ein aktueller Böll im Theater, Mogli für Kinder oder Mittags-Kabarett: Hier kommen die Tipps für den Sonntag.
Und schließlich...

Clown Peter Shub lebt in Hannover und hat in Asien einen Volltreffer gelandet. (Foto: Moritz Küstner)
Clown Peter Shub lebt in Hannover und hat in Asien einen Volltreffer gelandet. (Foto: Moritz Küstner)
… könnten Sie sich ein kurzes Video ansehen, mit dem der bekannte Clown Peter Shub jetzt in Asien einen Riesenerfolg landete - obwohl der Clip aus der Fastnachtssendung “Rosa Wölkchen” des Hessischen Rundfunks schon älter ist. Was Shub zu HAZ-Redakteur Simon Benne im Interview sagt, lesen Sie hier. Und unter diesem Link finden Sie das Video auf YouTube.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.