Profil anzeigen

HAZ "Mal raus" - Liebesbänke und Leckeres im Kiez

Liebe Leserinnen und Leser, jetzt schicken wir Ihnen schon die vierte Ausgabe unseres "Mal raus"-Frei
HAZ "Mal raus"HAZ "Mal raus"
HAZ "Mal raus"
Liebe Leserinnen und Leser,
jetzt schicken wir Ihnen schon die vierte Ausgabe unseres “Mal raus”-Freizeit-Newsletters. Schön, dass Sie da sind!
Aufmerksame Leser und Leserinnen werden schon bemerkt haben, dass die eine Hälfte unseres Freizeit-Teams eine leichte Affinität zu Ausflugstipps mit Tieren hat (Biber, Wasserbüffel… Sie wissen schon).
Ich verspreche Ihnen, dass Sie in meinem Geheimtipp in der heutigen Ausgabe zumindest von einer Tierart lesen werden, von der Sie vorher noch nie gehört haben. Oder sagt ihnen das Kunekune-Schwein etwas?
Vorher schicke ich Sie aber erst einmal auf eine Wanderung ins norddeutsche Mittelgebirge. Keine Sorge, sie ist nur sieben Kilometer lang und sehr gemütlich: Der Liebesbankweg ist eine der schönsten Wanderrouten im Harz. Und er bietet reichlich Gelegenheit, um sich hinzusetzen und die schöne Aussicht auf die Landschaft zu genießen. Mir hat der Streckenabschnitt entlang der sechs Teiche, die die Auerhahn Kaskaden bilden, am besten gefallen.
Für die etwas Sportlicheren hat mein Kollege Bernd Haase wieder eine Fahrradtour im Angebot, die dieses Mal durch Hannover führt. Außerdem haben wir einen Tipp für eine Food-Tour durch die Stadt im Angebot.
Falls Sie Feedback, weitere Tipps für schöne Touren oder einfach unterwegs ein schönes Foto gemacht haben, schicken Sie diese gern an freizeit@haz.de – oder auch, falls Sie zufällig ein Alpaka für mich haben. Das wünsche ich mir nämlich sehnlichst, seit ich den Ponyhof Küppers für Sie getestet habe.
Haben Sie eine gute Zeit.

Herzliche Grüße,
Nadine Wolter
HAZ-Freizeit-Team

Der große Ausflug

Wandern und hinsetzen
Entlang des Liebesbankwegs gibt es rund 20 Bänke, einige von ihnen sind besonders geschnitzt, von allen haben Wanderer eine schöne Aussicht. Foto: Nadine Wolter
Entlang des Liebesbankwegs gibt es rund 20 Bänke, einige von ihnen sind besonders geschnitzt, von allen haben Wanderer eine schöne Aussicht. Foto: Nadine Wolter
Der Liebesbankweg bietet nicht nur eine der schönsten Wanderrouten im Harz, sondern auch reichlich Gelegenheit zum Hinsetzen. Entlang des sieben Kilometer langen Rundkurses stehen rund 20 Bänke, von denen aus Wanderer mal den Blick auf den Harzer Wald, mal auf blühende Bergwiesen und auch auf die Auerhahn Kaskaden genießen können.
Wo geht es los?
Die Wanderung beginnt in Hahnenklee, das mit dem Auto nicht einmal 100 Kilometer von Hannover entfernt liegt. In dem kleinen Ort gibt es außer Restaurants und Cafés auch eine Touristeninformation, an der sich Wanderer eine Karte und ein Stempelheft abholen können. Start der Wanderung ist an der über 100 Jahre alten Stabkirche. Die komplett aus Fichtenholz erbaute Kirche ist auch gleich einen ersten Stopp wert, bevor die Wanderung überhaupt angefangen hat.
Die Stabkirche in Hahnenklee wurde 1907 nach norwegischem Vorbild erbaut. Foto: Nadine Wolter
Die Stabkirche in Hahnenklee wurde 1907 nach norwegischem Vorbild erbaut. Foto: Nadine Wolter
Was gibt es zu sehen?
Es empfiehlt sich, die Route im Uhrzeigersinn abzulaufen, um anfangs gleich den Anstieg in Richtung Bocksberg geschafft zu haben. Danach geht es nicht mehr bemerkenswert bergauf, sondern lediglich bergab.
Nehmen sie diese Route, sehen die Wanderer zuerst viel Wald und können die Aussicht auf Lautental genießen. Danach geht es weiter durch gesund anmutenden grünen Wald bis nach Auerhahn - auch von hier ist ein Einstieg in die Wanderung möglich. Von Auerhahn geht es mehrere Kilometer leicht bergab entlang der für Wasserfreunde schönsten Strecke der Wanderung. Sie führt an sechs hinter- und untereinander liegenden Teichen vorbei: den Auerhahn Kaskaden, Teil des Unesco-Weltkulturerbes Oberharzer Wasserwirtschaft.
Auf der zweiten Hälfte der Wanderung kommen Wanderer an sechs Teichen vorbei. Foto: Nadine Wolter
Auf der zweiten Hälfte der Wanderung kommen Wanderer an sechs Teichen vorbei. Foto: Nadine Wolter
Während es am dritten Teich einen Biergarten zum Verschnaufen gibt, werden Wanderer mit Kindern einen Stopp am vorletzten Teich einlegen müssen - hier gibt es einen Wasserspielplatz. Generell ist der Liebesbankweg für das Wandern mit Kindern geeignet. Ohne längere Stopps dauert die Wanderung zwei bis drei Stunden. Danach lässt sich wunderbar in einem der Cafés und Restaurants im Ort entspannen.
Teile des Wanderweges sind zudem barrierefrei, sodass sogar geübte Rollstuhlfahrer den Liebesbankweg genießen können. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
Ganz wörtlich genommen: Eine Bank entlang des Liebesbankwegs. Foto: Nadine Wolter
Ganz wörtlich genommen: Eine Bank entlang des Liebesbankwegs. Foto: Nadine Wolter
Noch Lust auf einen tierischen Abstecher?
Im kleinen Ort Wulften im Südharz – über die Bundesstraße 241 etwa 40 Autominuten von Hahnenklee entfernt – betreibt Barbara Küppers einen kleinen privaten Ponyhof, dessen Name eigentlich irreführend ist: Auf Küppers Hof gibt es nämlich nicht nur Ponys und die Möglichkeit zum Ponyreiten, sondern Dutzende andere Tierarten. Die Hofbetreiberin möchte mit ihrem Hof vom Aussterben gefährdete Nutztierrassen und Tierrassen erhalten, außerdem hat sie einige Exoten im Angebot, die es sogar schon zur Primetime ins deutsche Fernsehen geschafft haben: Küppers neuseeländische Kunekune-Schweine waren schon einmal bei der ARD-Show “Wer weiß denn so was?” zu Gast. Ihre Rentiere, die auch auf dem Hof leben, waren unter anderem Statisten in “Hexe Lilli rettet Weihnachten”.
Auch unter den Bewohnern des Hofes: Neuseeländische Kunekune-Schweine. Foto: Nadine Wolter
Auch unter den Bewohnern des Hofes: Neuseeländische Kunekune-Schweine. Foto: Nadine Wolter
Sogar ein Känguru und südamerikanische Maras gibt es auf Küppers Hof. Dazu kommen Meerschweinchen, Jakobsschafe, Seidenhühner und diverse andere Geflügelsorten, Truthähne, Alpakas, und es gibt eine Streichelwiese.
Ziegen, Schafe und Miniaturesel sowie -rinder gibt es auf der Streichelwiese. Foto: Nadine Wolter
Ziegen, Schafe und Miniaturesel sowie -rinder gibt es auf der Streichelwiese. Foto: Nadine Wolter
Auf dieser können die Besucher amerikanische Miniatureseln begegnen, Jakobsschafe und Ziegen streicheln und kleine Dahomay-Rindern sehen – die Rasse gilt als die kleinste Rinderrasse der Welt. In den 5 Euro Eintritt pro Person ist für Kinder eine Tüte mit Futter für die Tiere enthalten, Erwachsene bekommen für den Eintritt von 5 Euro ein Gratisgetränk.
Barbara Küppers wollte als Kind entweder Zoo- oder Zirkusdirektorin werden. Seit 24 Jahren betreibt sie den Hof.  Foto: Nadine Wolter
Barbara Küppers wollte als Kind entweder Zoo- oder Zirkusdirektorin werden. Seit 24 Jahren betreibt sie den Hof. Foto: Nadine Wolter
Küppers betreibt ihren Hof in Eigenarbeit, die Gehege hat sie so gestaltet, dass die Tiere sich zurückziehen können. Die meisten traben jedoch bereitwillig zum Zaun, wenn man mit einer Tüte Futter an ihr Gehege herantritt. Lediglich auf der Streichelwiese ist das Füttern verboten, sodass man wirklich einmal dazu kommt, die Tiere zu streicheln - und nicht nur damit beschäftigt ist, seine Futtertüte zu verteidigen.
Lassen sich bereitwillig füttern, haben aber auch Möglichkeiten, sich zurückzuziehen: Die Alpakas auf dem Ponyhof Küppers. Foto: Nadine Wolter
Lassen sich bereitwillig füttern, haben aber auch Möglichkeiten, sich zurückzuziehen: Die Alpakas auf dem Ponyhof Küppers. Foto: Nadine Wolter
Das Ponyreiten ist nur in Kombination mit einem Besuch auf dem Hof möglich, das Kombiticket kostet dann 12 Euro pro Person. Wer den Ponyhof Küppers besuchen möchte, muss sich vorher telefonisch telefonisch anmelden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.
Der kleine Ausflug

Leckeres aus dem Kiez
Chicken Makhani und frittierte Okra-Schoten. Foto: Nadine Wolter
Chicken Makhani und frittierte Okra-Schoten. Foto: Nadine Wolter
Haben Sie schon einmal Okra-Schoten oder Pastéis de Nata, die beliebteste Süßigkeit Portugals, probiert? Beides ist in Hannover-Linden möglich. Wo, das können Sie bei den kulinarischen Entdeckungstouren vom Veranstalter Eat the World lernen. Stadtführer nehmen hier ihre Gäste für 39 Euro auf eine dreistündige Tour mit durch ein Stadtviertel, Kostproben inbegriffen. Momentan muss während des Spaziergangs zum Großteil ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Pastéis de Nata sind wahrscheinlich die beliebteste Süßspeise Portugals. Foto: Nadine Wolter
Pastéis de Nata sind wahrscheinlich die beliebteste Süßspeise Portugals. Foto: Nadine Wolter
Der kulinarische Spaziergang durch Linden ist nicht der einzige in Hannover, den Eat the World anbietet. Gäste, die sich in Linden bereits gut auskennen, können stattdessen auch in der List, der Nordstadt, der Südstadt und in Döhren auf Foodtour gehen. Gebucht wird online, alle Touren eignen sich auch für Vegetarier.
Getränke, wie diesen empfehlenswerten Mango-Lassi, müssen die Gäste der Tour selbst zahlen. Foto: Nadine Wolter
Getränke, wie diesen empfehlenswerten Mango-Lassi, müssen die Gäste der Tour selbst zahlen. Foto: Nadine Wolter
Raus mit dem Rad

Die gesamte Strecke ist rund neun Kilometer lang. Einen Link zum detaillierten Verlauf finden Sie am Ende dieses Tipps. (HAZ-Grafik. bd | Google Maps)
Die gesamte Strecke ist rund neun Kilometer lang. Einen Link zum detaillierten Verlauf finden Sie am Ende dieses Tipps. (HAZ-Grafik. bd | Google Maps)
Durch die Eilenriede vom Tiergarten zum Zoo
Zuletzt hatten wir Ihnen längere Fahrradtouren vorgeschlagen, von Hannover nach Celle oder Hameln etwa. Dieses Mal haben wir eine kürzere Variante im Angebot. Wir bleiben in der Landeshauptstadt, die schließlich über das Privileg verfügt, einen der größten Stadtwälder Europas bieten zu können.
Bei einer Tour durch den Wald lassen sich Lichtspiele erleben. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Bei einer Tour durch den Wald lassen sich Lichtspiele erleben. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Unsere Tour führt über neun Kilometer durch die Eilenriede vom Tiergarten in Kirchrode zum Zoo. Das lässt sich – auch mit Kindern – schnell erledigen. Wer aufs Tempo drückt, beraubt sich aber der eigentlichen Freuden dieser Strecke. Es ist eine Art Schlendertour, die einlädt zu Stopps und Stärkungen.
Die historische Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park ist zwischenzeitlich restauriert worden. Foto: Samantha Franson
Die historische Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park ist zwischenzeitlich restauriert worden. Foto: Samantha Franson
Vom Hotel am Tiergarten aus führt der Weg links an dem einst für die königliche Hofjagd angelegten Park vorbei, in dem unter anderem Rehe und Damwild leben. Hinter dem Tiergarten und der Eisenbahnunterführung geht es in den Hermann-Löns-Park mit der Alten Mühle, einem der klassischen hannoverschen Ausflugslokale. Unmittelbar daneben befindet sich auf einem Hügelchen die 400 Jahre alte Bockwindmühle, die einst in der heutigen Innenstadt stand.
Auf dem Asphaltweg links an der Mühle vorbei geht es geradeaus weiter Richtung Kirchröder Straße. Nächstes Ziel der Waldtour ist Heiligers Brunnen. Der Steinquader an diesem idyllischen Platz markiert eine frühere Quelle.
Das Sommertreiben in Hannovers Innenstadt ist eröffnet
Im Stadtwald dienen die historischen Wegepläne zur Orientierung. Foto: Bernd Haase
Im Stadtwald dienen die historischen Wegepläne zur Orientierung. Foto: Bernd Haase
Am Pferdeturm beginnt die nördliche Eilenriede. Der Weg führt durch den Wald und weiter über die Schnellwegbrücke Richtung Restaurant am Steuerndieb, wobei man unterwegs auch einen Schlenker zur Waldstation einlegen kann.
Für den letzten Teil der Tour fahren wir am Steuerndieb geradeaus und bleiben auf dem Asphaltweg. Am Wegrand liegen Spielplätze und Liegewiesen, die Gelegenheiten zu Rast und Picknick bieten – oder zum Sport unterwegs. Diese Möglichkeit gibt es mit dem vor einiger Zeit aufgefrischten Trimm-Dich-Pfad in Hannovers vielseitigem Stadtwald. Kurz dahinter liegt das Ziel, Vorplatz und Eingang zum Zoo sind in Sicht.
Der Zoo in der Eilenriede ist überregionales Ausflugsziel in Hannover. Foto: Samantha Franson
Der Zoo in der Eilenriede ist überregionales Ausflugsziel in Hannover. Foto: Samantha Franson
Hier gibt es die detaillierte Karte zu unserer Route
Hannover entdecken

Ein Biergarten für einen Sommer
Hier ist es schön: Biergärten in Hannover
Was? Wann? W0?

Picknick-Konzert mit dem Flexensemble
Comedy am Azzurro Beach
The Breakfast Club im Hafven
Und schließlich

Ein Eiswagen, den man gut finden kann
Hier gibt es leckere Eis-Variationen in Hannover


Sie wollen mehr wissen? Gern!
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.